Projekt Europäische Lieferantenbasis – Maschinenbau, Medizinaltechnik
Aufgabe
  • Aufbau einer europäischen Lieferantenbasis für neue Geschäftsfelder des Unternehmens
  • Sicherstellung insbesondere von Qualität und Verfügbarkeit
  • Vertragliche Vereinbarungen von flexiblen Supply Chain Modellen um eine grössere Unabhängigkeit
    gegenüber den quantitativen Anforderungen der Kunden zu haben
  • Bindung zu innovativen Lieferpartnern gewährleisten
Challenge
  • Partner muss Fertigungs-Know-How (Präzision) im Kerngeschäft des Systemanbieters besitzen
  • Flexibilität in der Supply Chain betreffend quantitative Verfügbarkeit (up/down)
Vorgehen
  • Internationale Beschaffungsmarktforschung durchführen (Desk Research, Messebesuche)
  • Site Visits des Maschinenparks und Durchführung von gezielten Audits zwecks Vergleichbarkeit
  • Einzelstückfertigung (Mock-up) anhand von dedizierten Konstruktionszeichnungen
Funktion
  • Gesamtverantwortung
  • Planung, intensive Reisetätigkeit, Auswahl, Qualitätsaudits
Nutzen
  • Vertraglich verankerte Flexibilität in der Supply Chain betreffend Verfügbarkeit (up/down)
  • Überwälzung von Vertragsbedingungen aus Kundenverträgen und Risikiminimierung
  • Erweiterung Fertigungs-Know-How und dadurch breitere Verankerung als Systemanbieter
  • Erhaltung der Finanzkraft durch Verteilung des finanziellen Risikos auf Partner